Partnerschaftskomitee Wassenberg-Pontorson-Highworth e.V.

  • Startseite

Protokolll Mitgliederversammlung und Europatage

Liebe Freundinnen und Freunde der Städtepartnerschaften mit Pontorson
und Highworth,

(1) zunächst erhalten Sie das Protokoll der Mitgliederversammlung:

An der Mitgliederversammlung am 29. April 2022, 19 Uhr, im Forum der Betty-Reis-Gesamtschule, nahmen 33 Personen teil. Nach der Begrüßung durch die Vorstandsvorsitzende Karin Hilgers gedachten wir zunächst Armand Dugueperoux‘ und Ian Millers, die zwischenzeitlich verstorben sind. Ian Miller war einer der Initiatoren des wunderschönen Patchwork-Bildes mit Motiven aus Wassenberg und Highworth, das seinen Platz im Forum der Betty-Reis-Gesamtschule gefunden hat. Auch Armand Dugueperoux gehörte dem Partnerschaftsverein in Pontorson schon seit langen Jahren an. Die Tagesordnung war kurz und bestand im Wesentlichen aus den Punkten „Europatage“ und „Verschiedenes“.

Hauptthema der Mitgliederversammlung war die Vorbereitung der Europatage, die vom 26. bis zum 29. Mai in Wassenberg stattfinden werden. Nach derzeitigem Stand erwarten wir rund 30 Gäste aus Pontorson und 2 aus Highworth. Der Geschäftsführer Heinz-Josef Peters stellte den Programmentwurf im Einzelnen vor. Dieser fand dieZustimmung der Versammlung und findet sich mit der in der Versammlung besprochenen Änderung (Angebot zu einer Stadtführung am Samstagnachmittag) im Anhang. 

Karin Hilgers erläuterte, dass wegen der geringen Teilnehmerzahl wohl nicht mit Zuschüssen aus Brüssel zu rechnen ist. Zudem scheint es nach der coronabedingten Pause und einer entsprechend geringen Zahl zu erwartender Gäste sinnvoll, einen „Neuanfang“ mit mehr geselligen Anteilen und persönlichen Begegnungen zu organisieren. Dies stieß auf Zustimmung, auch wenn es bedeutet, dass die zu bezuschussenden Programmpunkte nicht durchgeführt werden können. 

Zum Ausflugsprogramm am Freitag, zum Gottesdienst und zum Festakt mit anschließendem Sektempfang sowie zur Eröffnung der Highworth Lane am Samstag sind natürlich alle Mitglieder eingeladen, egal ob sie Gastgeber sind oder nicht.

Das traditionelle Abschlussessen mit unseren englischen und französischen Gästen findet am Samstagabend in einem Restaurant statt und ist auch ein Dank für die Gastgeber. Wenn darüber hinaus noch Plätze frei sind, können diese gerne durch weitere Mitglieder genutzt werden. Bei der Versammlung bestand die Möglichkeit, sich in eine Liste einzutragen und einen Menüwunsch anzugeben.

Die Teilnehmerliste, die aus Frankreich übermittelt wurde, wurde mit den Informationen der anwesenden Mitglieder abgeglichen. Die Unterschiede konnten inzwischen abgeklärt werden.

Im Punkt „Verschiedenes“ berichtete Karin Hilgers über einen Antrag der Fraktion „Krethi & Plethi/ DIE LINKE“ an den Rat der Stadt Wassenberg, zu dem die Fraktion eine Stellungnahme des Partnerschaftskomitees erbeten hatte. 

Grundsätzlich wurde festgestellt, dass das Partnerschaftskomitee der Ansicht ist, dass Städtepartnerschaften eine wichtige Funktion beim Erhalt des Friedens haben. Eine Städtepartnerschaft mit der Ukraine kann dabei sicher nicht so gelebt werden, wie es mit den beiden jetzigen Partnerstädten der Fall ist, hätte jedoch sicherlich eine symbolischeFunktion. Insgesamt ist die Versammlung der Ansicht, dass es eine Entscheidung des Rates sein muss, ob Wassenberg eine Partnerstadt in der Ukraine haben möchte. Sollte dies der Fall sein und eine Partnerstadt gefunden werden, ist das Partnerschaftskomitee sehr gerne bereit, dies positiv zu begleiten.

Gegen 20 Uhr wurde die Mitgliederversammlung beendet.


Für das Protokoll: Heinz-Josef Peters

 


Liebe Mitglieder,

(2) an dieser Stelle kommen nun einige Informationen, die über die Mitgliederversammlung hinausgehen:

Wenn Sie am Ausflug nach Brüggen/Grefrath teilnehmen möchten und sich noch nicht gemeldet haben, so bitten wir Sie, das bei Heinz-Josef Peters noch zu tun.


Wenn Sie keine Gäste quartieren, jedoch am Essen teilnehmen möchten, so bitten wir Sie, sich bis zum 11. Mai 2022 bei Heinz-Josef Peters zu melden, damit wir feststellen können, ob das Restaurant genügend Plätze zur Verfügung stellen kann. Sollten Sie in diesem Fall einen kleinen Obolus für das Essen beisteuern wollen, so können Sie sich vertrauensvoll an Thomas Kügler wenden. 


Wir bemühen uns darum, möglichst alle Wünsche zu erfüllen, bitten aber um Verständnis, wenn es nicht immer gelingt.


Für den Vorstand des Partnerschaftskomitees


Karin Hilgers

 

Drucken

Einladung Mitgliederversammlung Partnerschaftskomitee Wassenberg

Liebe Freundinnen und Freunde der Städtepartnerschaften mit Pontorson und Highworth,

hiermit lade ich Euch herzlich zu unserer Mitgliederversammlung am Freitag, den 29. April 2022, um 19.00 in das Forum der Betty-Reis-Gesamtschule, Birkenweg 2, 41849 Wassenberg, ein. 

Tagesordnung

  1. Begrüßung
  2. Europatage in Wassenberg vom 26. bis zum 29. Mai 2022
    1. Programmentwurf
    2. Teilnahme am Ausflugsprogramm (Freitag, 27.5.2022)
    3. Teilnahme am gemeinsamen Abendessen (Samstag, 28.5.2022)
    4. Vorbereitung / Helfer
    5. Quartierung
  3. Verschiedenes

Wir haben bereits aus Pontorson und Highworth die Gästelisten erhalten einschließlich der vorgeschlagenen Gastfamilien. Stand heute, werden aus Pontorson 29 Gäste und aus Highworth zwei Gäste anreisen. Wir bedanken uns bereits jetzt ganz herzlich bei all denen, die uns ihre Bereitschaft zur Quartierung der Gäste mitgeteilt haben. Wir bedauern, dass nicht alle Familien, die gerne Gäste aufnähmen, auch Freunde aus Pontorson und Highworth anlässlich der Europatage wiedersehen werden, aber die angespannte Lage (Corona-Pandemie und Krieg in der Ukraine) bleibt nicht ohne Einfluss auf die Teilnehmerzahl. Selbstverständlich laden wir alle Vereinsmitglieder zu den Europatagen ein, auch wenn nicht alle die Gelegenheit erhalten, jemanden zu quartieren. Wir werden während der Versammlung drei Listen verteilen:

  • Teilnahme am Ausflugsprogramm am Freitag, dem 27. Mai 2022
  • Teilnahme am gemeinsamen Abendessen am Samstag, dem 28. Mai 2022
  • Helfer für die Europatage am Mittwoch, dem 25. Mai 2022

Näheres zur Ausgestaltung der Europatage werden wir auf der Mitgliederversammlung mit Euch besprechen. Bei Fragen hierzu bitten wir um Mitteilung an Claudia und Heinz-Josef Peters unter der Handy-Nummer 0178-6640106 oder an die E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Ich wünsche Euch allen eine gute Zeit und bereits jetzt ein frohes und friedvolles Osterfest

Karin Hilgers

Vorstandsvorsitzende Partnerschaftskomitee Wassenberg e.V.

 

PS: Es gelten die tagesaktuellen Corona-Regeln.

Drucken

Rheinlandtaler für Sepp Becker

Liebe Freundinnen und Freunde der Städtepartnerschaften mit Pontorson und Highworth,

es ist mir eine große Ehre, unserem langjährigen ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Sepp Becker zum Erhalt des Rheinlandtalers in der Kategorie Kultur durch den Landschaftsverband Rheinland zu gratulieren. Er wurde jüngst in Köln mit einjähriger, coronabedingter Verspätung durch den stellvertretenden Vorsitzenden Jürgen Wilhelm für sein vielfältiges Engagement in den Bereichen Erinnerungskultur sowie Geschichts- und Heimatpflege ausgezeichnet. Vorgeschlagen für diese Auszeichnung hatte ihn Walter Bienen, sein Nachfolger im Amt des Vorstandsvorsitzenden des Heimatvereins Wassenberg. Prägend durch sein vielfältiges Wirken zieht sich seine Heimatliebe. Zahlreich waren seine Aktivitäten für und in Wassenberg: Angefangen mit der Jugendarbeit in den 60er Jahren über seine Mitgliedschaft in der KAB, weiter seine Arbeit in der Lehrergewerkschaft, der er als Mitgründer und stellvertretender Schulleiter der Betty-Reis-Gesamtschule angehörte, engagierte er sich jeweils als Vorstandsvorsitzender im Heimatverein Wassenberg sowie, last but not least, über 20 Jahre in unserem Partnerschaftskomitee Wassenberg. Außerdem betreut er das Kirchenarchiv der GdG St. Marien, das Archiv der Stadt Wassenberg sowie das Archiv des Heimatvereins. Kraft für diese zahlreichen Aktivitäten schöpfte er aus seinem Glauben und seiner Heimatverbundenheit. Zwar tritt er seit 2019 in beiden Vereinen etwas kürzer, steht aber auch, wie ich aus eigener Erfahrung weiß, den jetzt Aktiven hilfreich und beratend zur Seite. Sein reicher Erfahrungs- und Wissensschatz, den er an zahlreichen Stellen zur Verfügung stellte und stellt, führte nicht zuletzt zu der nun erhaltenen Ehrung. „Intensiv (hat er) sich mit zahlreichen Aspekten der Stadtgeschichte beschäftigt und sich dabei nicht auf das Studium und das Schreiben von Aufsätzen und Beiträgen beschränkt, sondern intensiv an der Vermittlung des historischen Wissens mitgewirkt“, wie Jürgen Wilhelm vom LVR ins seiner Laudatio ausführte. Hier sei vor allem an seine Rolle für das Gedenken an die jüdischen Opfer des NS-Regimes erinnert: Maßgeblich war er an der Benennung der Gesamtschule nach der im KZ ums Leben gekommenen Wassenberger Mitbürgerin jüdischen Glaubens Betty Reis beteiligt, initiierte den Arbeitskreis Jüdisches Leben, der unter anderem verantwortlich zeichnet für die Aktion Stolpersteine sowie die Neugestaltung des Synagogenplatzes. Ein Buch über jüdisches Leben in Wassenberg ist Sepp Beckers aktuelles Projekt. 

Weiterhin prägend für Sepp Beckers Wirken ist der Gedanke der Völkerverständigung. Über sein Engagement für den Naturschutz pflegte er eine Zusammenarbeit mit der Gemeinde Roerdalen. Die Städtepartnerschaften mit Pontorson und seit nunmehr über zehn Jahren mit Highworth wurden (und werden immer noch) von ihm mitgeprägt. Wie man sieht, können wir von Sepp Becker noch so manches, auch  über die Geschichte Wassenbergs, erwarten. Sepp heißt übrigens eigentlich Heinz-Dieter, aber wegen der ihm kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs zugeteilten Lederhose, die damals ja nur Bayern trugen, die man dann als „Sepp“ titulierte, blieb dieser Name dann an ihm hängen. Abschließend pflichte ich der Erklärung unseres Bürgermeisters Marcel Maurer bei: „Die Verdienste von Sepp Becker für die kulturellen und heimatkundlichen Belange der Stadt Wassenberg sind herausragend und können gar nicht genug gewürdigt werden. Ich freue mich außerordentlich für Sepp Becker und bin stolz, Menschen mit einem solchen ehrenamtlichen Engagement in der Stadt zu wissen.“ 

Ich möchte noch auf zwei lesenswerte Zeitungsartikel verweisen, auf die ich mich bezogen habe: 

„Ehrung für Wassenberger in Köln: Sepp Becker erhält Rheinlandtaler“. Diesen Artikel kann man kostenfrei in der RP ONLINE unter dem Link https://rp-online.de/nrw/staedte/wassenberg/wassenberg-rheinlandtaler-fuer-sepp-becker_aid-65700051 nachlesen. 

„Wassenberg ist das verbindende Element. Rheinlandtaler für Sepp Becker: Er engagiert sich mit Leidenschaft für seine Heimat und ist ihr immer treu geblieben“ Um diesen Artikel lesen zu können, müsste man ein dreimonatiges Probeabo der Aachener Nachrichten für deren Online-Ausgabe AZ/AN [+] für 99 Cent abschließen.

Heinz-Josef Peters, 

der unter anderem von Sepp zur Mitarbeit im Partnerschaftskomitee animiert wurde und sich ganz persönlich für Sepps vielfältiges Wirken bedankt und für seine kommenden Projekte alles Gute wünscht, sowie die übrigen Mitglieder des Vorstands Karin Hilgers, Christel Herrmann, Philipp Schneider und Thomas Kügler

Drucken

Deutsch-Französischen Tag

Liebe Freundinnen und Freunde der Städtepartnerschaften mit Pontorson und Highworth,

ich möchte Euch mit diesem Schreiben an den heute anstehenden Deutsch-Französischen Tag erinnern, der im Jahre 2003 vom damaligen französischen Staatspräsidenten Jacques Chirac und dem damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder ins Leben gerufen wurde. Dies geschah anlässlich des 40. Jahrestags des sogenannten Élysée-Vertrags, der am 22. Januar 1963 vom französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle und unserem damaligen Bundeskanzler Konrad Adenauer im Pariser Élysée-Palast unterzeichnet wurde. In Folge dessen wurde am 5. Juli 1963 das Deutsch-Französische Jugendwerk gegründet. Hieraus entstanden dann in den kommenden Jahren zahlreiche Städte- und Schulpartnerschaften, nicht zuletzt auch unsere Partnerschaft zwischen Pontorson und Wassenberg seit 1968 sowie seit 2010 unsere Partnerschaft mit Highworth.

Der Vertrag von 1963 fand seine letzte Erneuerung im sogenannten Aachener Vertrag, unterschrieben am 22. Januar 2019 von Emmanuel Macron und Angela Merkel. Da zur Zeit corona-bedingt noch nicht abzusehen ist, wann wieder Treffen zwischen unseren beiden Städten (und natürlich, last but not least mit Highworth) möglich sein werden, möchte ich Euch ans Herz legen, Euch einmal im Internet die zahlreichen hierzu vorliegenden Informationen anzusehen. Es ist sehr interessant zu sehen, dass zum Beispiel nicht nur die reine Freundschaft zwischen den beiden Ländern ausschlaggebend für den Élysée-Vertag war, sondern die große Weltpolitik hier mit eine Rolle gespielt hat. Ich wünsche Euch eine anregende Forschung und Lektüre der reichlich zu findenden Informationen, auf dass wir unsere Städtepartnerschaft in einen größeren Zusammenhang einordnen können und uns einmal mehr bewusst wird, wie wichtig unsere Städtepartnerschaften mit Pontorson und Highworth nicht zuletzt im Zusammenspiel der europäischen Länder, ja sogar auch im internationalen Rahmen sind.

Bleibt gesund und hofft gemeinsam mit mir, dass wir uns recht bald wieder mit unseren Freunden aus Pontoroson und Highworth ohne Gefahr für die Gesundheit treffen können.

 Heinz-Josef Peters

Geschäftsführer Partnerschaftskomitee Wassenberg e.V.

Drucken

Mitglied werden

Wenn Sie dem Partnerschaftskomitee als Mitglied beitreten möchten, finden Sie anbei die  Beitrittserklärung .

Mitgliedsbeitrag

für das aktuelle Jahr
Einzelperson 12,50 €, Kinder/Schüler bis 16 Jahre 2,50 €, Senioren (ab 80. Lebensjahr) und Auszubildende/Studenten über 16 Jahre 7,50 €

Kontoverbindung:
IBAN: DE43 3106 0517 7906 9140 12
BIC: GENODED1MRB

E-Mail:  heinz-josef_peters@web.de   hilgersk@web.de